Wenn Medien anrufen: Tipps bei Anfragen von Journalistinnen und Journalisten

Als Angehörige der UZH können Sie Medien jederzeit über Ihre Forschung und Lehre Auskunft geben.

Medienanfragen zu anderen Personen, umstrittenen Themen, Krisen, Notfällen oder zu offiziellen Stellungnahmen der UZH leiten Sie bitte unser Team (siehe Kontakt) weiter.

Fragen Sie uns, wenn Sie Hilfe benötigen.

Wenn Sie einen Anruf von einer Journalistin oder einem Journalisten erhalten und unsicher sind, wie Sie reagieren sollen, nehmen Sie mit uns Kontakt auf (Tel: 044 634 44 67).

Nehmen Sie sich Zeit.

Wenn Sie ein Journalist mitten in einer Arbeit  überrumpelt oder Sie die Antworten zuerst gründlich überlegen wollen, können Sie einen späteren Rückruf vereinbaren. Halten Sie sich aber an die abgemachte Zeit, denn Journalistinnen und Journalisten arbeiten unter Zeitdruck.

Notieren Sie Namen und Redaktion.

Wenn Sie mit einem Interview einverstanden sind, notieren Sie die Kontaktdaten der Journalistin oder des Journalisten. Fragen Sie nach, in welchem Kontext Ihre Aussagen benötigt werden.

Sie entscheiden, was Sie sagen wollen.

Betrachten Sie das Interview als Chance, Ihre Forschung, Ihr Projekt oder Ihr Expertenwissen öffentlich darzustellen. Überlegen Sie zwei oder drei Schlüsselbotschaften, die sie kommunizieren wollen – auch wenn der Journalist nicht danach fragt. Versuchen Sie beispielhaft zu erklären.

Bereiten Sie sich auf schwierige Fragen vor.

Erwarten Sie auch schwierige Fragen und versuchen Sie, Antworten darauf vorzubereiten. Sagen Sie niemals: «Kein Kommentar». Erklären Sie statt dessen, warum Sie die Frage nicht beantworten wollen oder können.

Geben Sie einfache, direkte Antworten. Fassen Sie sich kurz.

Journalisten schätzen kurze Antworten, die sie zitieren können. Vermeiden Sie Jargon und erklären Sie das Thema so einfach wie möglich. Halten Sie sich an die Fakten.

Nichts ist «off the record».

Sagen Sie nichts, was Sie danach nicht in der Zeitung lesen wollen – auch wenn das Interview formell beendet scheint.

Zitate und Fakten gegenlesen.

Bei komplexen Themen können Sie der Journalistin oder dem Journalisten anbieten, den Bericht vor der Veröffentlichung auf Fakten zu überprüfen. Lassen Sie sich Ihre Zitate zum Gegenlesen vorlegen.

Feedback.

Wenn der Medienbericht grobe Fehler enthält, verlangen Sie eine Berichtigung. Lassen Sie es den Journalisten aber auch wissen, wenn Sie mit dem Bericht zufrieden sind.